Glerups Banner

Wie aus einem Hobby „Berufung“ wurde...

Glerups-Nanny-GlerupEs war im Jahre 1993 als Nanny Glerup ihr Hobby entdeckte: Hausschuhe selber filzen! Die dafür notwendige Naturwolle bezog Sie von den eigenen Gotland-Schafen um welche sich ihr Mann kümmerte. Ihr Familien- und Freundeskreis war so begeistert von der Qualität der Wollfilzhausschuhe, dass Sie begann eine kleine Produktion zu starten – Das war der Beginn der Firma Glerups!Ove-Glerup

Durch die tatkräftige Unterstützung Ihres Ehemanns Ove Glerup wurden immer neue Techniken zur Verarbeitung der Wolle entwickelt und viele neue Produkte geschaffen.

Zu dieser Zeit konnte Nanny Glerup nur zwei bis drei Paar Schuhe am Tag herstellen – heute sind Glerups Pantoffeln weltweit bekannt und werden international vertrieben.

 Glerups-HausschuheBis heute: Glerups Schuhe sind Handarbeit und aus 100% reiner Naturwolle

Auch heute noch wird sehr viel Wert auf die natürliche Verarbeitung gelegt und der komplette Produktionsprozess vom Schaf auf der Weide bis an den Fuß des Kunden verfolgt. Als erstes wird die geschorene Wolle in weichem Wasser gewaschen und anschließend schonend getrocknet. Nachdem kardieren (das Wolle kämmen) wird in warmen Seifenwasser der Schuh gefilzt.

Zum guten Schluss werden die Außensohlen angenäht. Diese bestehen wahlweise aus halb pflanzlich gegerbtem Kalbsleder, welches aus Italien bezogen wird, oder aus Naturkautschuk (aus Spanien).

Im Laufe der Jahrzehnte hat die Firma Glerups die für die Herstellung notwendige Wollmischung Stück für Stück perfektioniert. Heute bestehen die Glerups Hausschuhe aus ca. 10% Wolle vom Gotland Schaf und ca. 90% Wolle neuseeländischer Schafe.
Von Anfang an war es immer ein klares Ziel von Glerups, dass alle Produkte mit Sorge um Mensch und Umwelt produziert werden. Auch aus diesem Grunde wird die Wolle größtenteils mechanisch gereinigt und nicht wie sonst oft üblich ausschließlich chemisch – man möchte alle unnötigen Chemikalien und Fremdstoffe Glerups-Pantoffelnvermeiden. Auch die verwendeten Farben sind speziell ausgewählt, um keine Schwermetalle und giftigen Farbstoffe in die gute Wolle kommen zu lassen.

Dieser Ansatz gilt auch für die Lederhäute der Sohlen, welche schonend und umweltfreundlich  gebräunt sind und den strengen Umweltauflagen der EU entsprechen.

Glerups Pantoffeln können sogar „schuppen“ und „haaren“ :-)

Da es sich bei den Glerups Hausschuhen um ein Naturprodukt aus Wollfilz handelt und dieser möglichst naturbelassen und natürlich verarbeitet ist, können sich ggf. kleinste Spuren von Pflanzenfasern finden. Auch kann es in der Anfangszeit des Tragens dazu, dass die Hausschuhe ein wenig „haaren“.

Dies ist kein Produktmangel, sondern ein ganz natürlicher Prozess bei welchem sich grobes Deckhaar aus dem Wollfilz herauslöst. Dieses Deckhaar lässt sich einfach absammeln und kann entsorgt werden.

Naturbelassene Wolle reinigt sich selbst…

Naturwolle ist die einzige Textilfaser, die eine 2½ Mio. Jahre alte Geschichte vorweisen kann. Sie wächst und trägt sich auf der Haut des Schafes. Beim Herauswachsen der Wollfasern aus dem Haarbalg werden sie von Schweißsalzen und Fett (Lanolin) eingeschmiert und sind somit ein optimaler Schutzmantel. Das Lanolin bietet natürlichen Schutz von Sonneneinstrahlung, Glerups-Schafe-auf-der-WeideWind und Wetter, erfüllt aber kombiniert mit den Schweißsalzen noch eine wunderbare andere Funktion:
Steht das Schaf im Regen und wird nass, so beginnt ein natürlicher, chemischer Prozess: Die basischen Salze lösen sich zu Lauge auf und produzieren auf diese Art, kombiniert mit dem vorhandenen Lanolin, eine natürliche „Seife“, welche wiederum das Schaf schön sauber hält. Auf diese Art trabt es froh und munter viele Monate im gleichen „Kleid“ auf den Wiesen herum, ohne dass es sich dabei unwohl fühlt.
Dieser Prozess ist der Grund, warum natürliche Rohwolle nach einfachem waschen mit Wasser fast komplett sauber wird.

Die menschliche Haut gibt je nach Umgebungstemperatur und/oder körperlicher Ertüchtigung mehr oder weniger Feuchtigkeit ab. Kann diese nicht aufgesogen oder abgeleitet werden, so fühlen wir uns „nicht wohl in unserer Haut“. Aus diesem Grunde ist die Atmungsaktivität und Saugfähigkeit unser Kleidung ein wichtiges Kriterium, welches zum Wohlfühlen beiträgt.

Naturwolle ist dafür ein optimales Ausgangsmaterial, die Sie bis zu 35% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen kann. Wenn man diese Werte mit denen anderer Materialien wie beispielsweise Baumwolle oder Leinen vergleicht, dann sieht man, dass diese nur ca. die Hälfte aufnehmen können. Es geht auch noch schlechter: Nylon schafft nur ca. 8% Feuchtigkeitsaufnahme und Polyester und Acryl sind bereits schon bei 2% Ihres Eigengewichts mit der Feuchtigkeitsaufnahme am Ende.

Glerups-Schuhe

Glerups Hausschuhe  - Am besten nackt…

Die oben erwähnten Eigenschaften der Naturwolle entfalten ihre einzigartige Funktion am besten, wenn Sie direkt auf der Haut getragen werden, daher empfehlen wir Ihnen Glerups Hausschuhe ohne Strümpfe zu tragen.

Und wie pflegt man die Schuhe jetzt?

Glerups Schuhe bestehen wie oben beschrieben aus Naturwolle  - und diese reinigt sich größtenteils selbst. Wenn Sie Ihren Glerups Hausschuhen zwischendurch eine Pause gönnen und Luft zum Atmen geben, dann bleiben sie lange frisch und sauber.

Man kann sie natürlich waschen, doch Vorsicht! Naturwolle neigt dazu, bei zu intensiver Waschung zu verfilzen, zu verformen oder gar einzulaufen. Daher sollte man sie sehr behutsam behandeln. Waschen sollte man Wolle am besten von Hand.

Nutzen Sie dazu gute Wollseife oder ein Hersteller-Logo-klein-Glerupsnatürliches Haarshampoo. Bedenken Sie bei der Wahl des Waschmittels immer, dass Sie die im Waschmittel enthaltenen Stoffe anschließend in Kleinmengen ggf. über die Haut aufnehmen, daher sollte möglichst auf natürliche Zusatzstoffe geachtet werden.

Nach dem Waschvorgang können Sie die Schuhe vorsichtig schleudern und mit den Sohlen nach oben zum Trocknen auslegen. Das Waschen erfolgt auf eigene Gefahr!

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen