Waltl Holzschuhmanufaktur

WALTL HOLZSCHUHE - NATÜRLICH. FLEXIBEL. LEICHT.

WALTL-Holzschuh-ProduktionIn inzwischen vierter Generation werden bei der „WALTL Holzschuhmanufaktur“ in Österreich außergewöhnliche Holzclogs und Holzsandalen aus ökologischen Werkstoffen produziert.

Dabei setzt die Firma WALTL seit jeher auf naturbelassene Materialien wie Pappelholz, Nubukleder, Veloursleder und Felle, die ausschließlich aus Europa, möglichst jedoch aus der umliegenden Region bezogen werden.

In liebevoller Handarbeit werden alle Schuhe in der WALTL Manufaktur angefertigt. Dank elastischer, leichter und leiser Holzsohle verleihen sie ein unvergessliches Tragegefühl und freuen sich auf den großen „Auftritt“ bei Ihnen in der Arbeit, Freizeit oder Natur.

Warum? Wieso? Weshalb?

WALTL-Mehrwerte

Weitere Mehrwerte für Holzschuhe von WALTL

  • Das Stehen auf Holz ist von jeher gesund.
  • Naturmaterialien wie Holz, Fell und Leder haben eine temperaturausgleichende Wirkung, die den Fuß atmen lässt und zudem ideal isoliert.
  • Ein Holzfußbett tritt sich nicht aus und verhindert daher eine Absenkung der Fußinnenseite.
  • Die flexible Holzsohle unterstützt das aktive Greifen der Zehen im Schuh und fördert mit jedem Schritt die Blutzirkulation.
  • Die solide Verarbeitung der vollflächigen Gummisohle bietet einen leichten, leisen und weichen Auftritt. Darüber hinaus ist die WALTL Sohle rutschfest und strapazierfähig.
  • Je nach Modell können verstellbare Ristriemen sowie nach hinten schwenkbare Fersenriemen die Passform nochmals optimieren.

Der Holzschuh - Hergestellt in Fieberbrunn-Tirol (Österreich)

Der Holzschuh zählt fachlich zu den sogenannten Holzsohlenschuhen und wird im Volksmund auch gerne als Töffler bezeichnet. Im Gegensatz zum traditionellen Holzschuh, der vollständig oder überwiegend aus reinem Holz hergestellt wird, wird der Holzsohlenschuh mit hochwertigen, natürlichen Obermaterialien wie Veloursleder, Nubukleder und Kuhfellen veredelt und erhält damit ein modernes, optisch ansprechendes Design.

Für WALTL Holzschuhe wird ausschließlich österreichisches Pappelholz, aus nachhaltiger Waldwirtschaft verwendet. Das einzigartige anatomische WALTL Holzfußbett wird zudem mit einer integrierten Biegestelle versehen, welche den Halt, die Stabilität und den Tragekomfort maßgeblich positiv beeinflusst.

Waltl Holzschuhe kommen überall dort zum Einsatz wo Tragekomfort gefragt ist. Nicht nur medizinisches Personal, Mitarbeiter in Küchen oder Fleischereien setzen auf unsere Schuhe, sondern auch Trendsetter, Trachtenliebhaber und „Bürotiger“ im Homeoffice - alle lieben unsere Produkte mit der elastischen Holzsohle und der kompromisslosen hohen Qualität.

Die Manufaktur der Holzschuhe


Im ersten Schritt werden Rohlinge aus Holzklötzen herausgefräst. Zum Einsatz kommt hochwertiges, astfreies Pappelholz. Damit der Schuh später seine Elastizität erhält werden Trennschnitte in die Sohlenrohlinge gefräst.

Anschließend werden die Rohlinge geschliffen, getrocknet und in einer Maschine mit der Gummisohle versehen.

Danach wird das hochwertige Leder ausgestanzt und mit den Riemen vernäht. Das fertige Oberteil wird befeuchtet und mit Spezialklammern auf der Sohle befestigt.

Um den Schuh in die richtige Form zu bringen, wird das Prachtstück eingeleistet und für mehrere Stunden im warmen Ofen getrocknet.

Mit dem Anbringen des Logos wird ein WALTL Holzschuh zum unverwechselbaren Tiroler Original und ist bereit für seinen großen Auftritt.



Heute werden die speziell für WALTL produzierten Sohlen bei einem langjährigen Partner der Familie, einem Familienunternehmen aus Niederösterreich produziert und WALTL konzentriert sich verstärkt auf die Entwicklung von neuen Designs und Kollektionen. Dabei wird sehr auf ein harmonisches und rücksichtsvolles Miteinander geachtet.

 

 

 

Iris Waltl

Wie alles begann...

Im September 1925 kaufte Stefan Waltl ein Grundstück in Fieberbrunn (Österreich) und errichtete dort sein Eigenheim, welches bis heute in Familienbesitz ist und bewohnt wird. 1933 startete dort die Produktion der ersten Holzschuhe. Nach den Wirren des Krieges erkannte er den wachsenden Bedarf an funktionellen Schuhen für den Alltag und strebte für seinen Sohn Johann Waltl 1948 den Bau einer Werkstatt an.

Johann Waltl Senior trat nach dem zweiten Weltkrieg in die Fußstapfen seines Vaters und absolvierte im Juli 1952 die Meisterprüfung. In der Zwischenzeit hatte seine Mutter Kreszenzia den Betrieb fortgeführt, welchen er ab 1954 pachtete. Die Nachfrage nach Waltl Holzschuhen stieg über die Jahre rasant an, sodass 1967 der Betrieb an einem neuen Standort vergrößert wurde.

1980 übernahm sein Sohn Johann Waltl Junior das Familienunternehmen und konzentrierte sich wieder auf die ursprüngliche Waltl Holzschuhmanufaktur. Seinem Innovationsgeist ist es zu verdanken, dass die Waltl Holzschuhe heute eine biegsame Sohle für erstklassigen Tragekomfort beinhalten. 1990-1991 kaufte er die dafür benötigten Anlagen und errichtete in der Folge 1999 in Hochfilzen eine Produktionshalle. Dort wurden alle Bestandteile, der heute so beliebten Waltl Holzclogs, von Hand gefertigt.

Seine Tochter Iris Waltl sammelte nach Ihrer Lehre zur Einzelhandelskauffrau Erfahrungen und Inspirationen im In- und Ausland. Dabei wurde ihre Leidenschaft für kreatives Schuhdesign geweckt. Daraufhin absolvierte sie die Ausbildung zum Modelleur/Designerin an der ARS Sutoria School (International technical Institute of Art of Footwear and Leather Goods) in Mailand. Seit 2005 arbeitet sie im elterlichen Betrieb, den sie mittlerweile mit viel Liebe leitet.

Zuletzt angesehen